Was sagt man wo ?

Viele Namen viele Sitten

Die Fastnacht oder der Karneval, egal wie man es bezeichnet, alle Namen haben eine bestimmte Bedeutung, eine Herkunft und unterscheiden sich durch ihre Sitten und Gebräuche. Doch wo wird welches Fest gefeiert?

Fastnacht oder Fasnacht

Dieser Begriff wird vor allem in Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland, in Oberbayern und der Oberpfalz sowie in Luxemburg, der Schweiz, in Österreich und Teilen Tirols verwendet. Auch lokal existieren in diesen Gebieten weitere Abwandlungen des Namens. So wird manchmal auch der Begriff der Fasenacht, der Fasnet oder Fuesend verwendet. In der Hochburg des deutschen Karnevals, Köln, wird zudem der Name Fasteleer verwendet.

Der Begriff der Fastnacht kann noch auf seine ursprüngliche Bedeutung der Fastenzeit zurückgeführt werden. Ursprünglich wurde so nur die erste Nacht der Fastenzeit bezeichnet, später wurde mit diesem Begriff auch die ganze darauffolgende Woche tituliert. Die ursprüngliche Bedeutung geht allerdings auf eine indogermanische Wortwurzel zurück, welche so viel wie “reinigen” bedeutet.

Beispiele für diesen Wortgebrauch sind zum Beispiel: die schwäbisch-alemannische Fastnacht, die Luzerner Fasnacht oder die Basler Fastnacht.

Fasching

Dieser Terminus wird in Teilen von Bayern, Österreich und in Sachsen verwendet. Der Begriff ist bereits seit dem 13. Jahrhundert bekannt. Ursprünglich stammt er von der Bezeichnung Fastenschank ab, mit welcher man den letzten Ausschank alkoholischer Getränke vor der Fastenzeit bezeichnet. Das Wort Fasching ist auch in weiten Teilen Norddeutschlands gebräuchlich.

Im wesentlichen ähneln sich die Bräuche mit denen der Fastnacht, wenn auch der katholische Bezug nicht ganz so deutlich hervor sticht. Der größte Faschingsumzug in Deutschland findet in Würzburg statt. Ein weiteres Beispiel ist der Villacher Fasching.

Karneval

Den Karneval feiert man vor allem in Köln und im restlichen rheinischen Raum. Dieser Terminus bezieht sich in erster Linie auf alle Gebiete, nördlich der Linie Bonn-Erfurt. Hier werden fast alle Vereine dieser Art als Karnevalsverein bezeichnet. Aus dem Karneval stammt auch die Tradition, der Verhöhnung der macht-habenden Klasse. Auch der Narr ist ein vertrautes Bild, denn er symbolisiert die Gutgläubigkeit und die Duldsamkeit des Volkes.

Der Karneval wird auch in Italien, so zum Beispiel in Venedig oder Rio gefeiert. Alle diese Feste haben die gleiche Wurzel, welche ursprünglich im Katholizismus zu suchen ist. Allerdings haben sich gerade in den Karneval viele heidnische Bräuche eingeschlichen, welche in den farbenprächtigen Masken und Kostümen gipfeln, die zum Teil auch dämonische Wesen darstellen. Ein Beispiel für die Namensverwendung ist der Kölner Karneval, der Berliner Karneval oder Bonner Karneval.

Go to top